Pfadfinderflagge


Knoten und Seilkunde für Pfadfinder


Pfadfinderknoten

Zu den "Knoten":
Ankerstich
Kreuzknoten
Mastwurf gelegt
Mastwurf gesteckt
Pfahlstich
Schotenstich
Zimmermannsstich
Strickleiterstich

Zur Seiltechnik:
Abseilen
Hangeln

Bünde
...................... Im Pfadfinder-Zeltlager ist es oft notwendig
Lagerbauten aus Holz zu errichten.

Seile eignen sich hierfür besser als Schrauben und Nägel,
da sie umweltfreundlich sind und sich am
Ende des Lagers wieder leicht lösen lassen.

Ein Knoten ist eine Verbindung zweier Seile,
ein Stich wird mit einem Seil (-ende) ausgeführt.
Der Mastwurf wird vorher gelegt, um ihn dann
über einen oben offenen Mast zu "werfen".
Er kann aber auch gesteckt werden.

Bünde eignen sich zur Verbindung von Hölzern,
insbesondere für Lagerbauten.




Ankerstich

.:  :. 

Kreuzknoten


.:  :. 

Mastwurf gelegt

.:  :. 

Mastwurf gesteckt


.:  :. 

Pfahlstich

.:  :. 

Schotenstich

.:  :. 

Zimmermannsstich

.:  :. 

Strickleiterstich

.:  :. 

Abseilen

.:  :. 

Hangeln

Beim Hangeln sollte man sich nicht von unten an das Seil hängen.
Geht einem die Kraft aus, so kann man nur noch loslassen.
Eine viel bessere Möglichkeit ist es, wenn man sich auf das Seil legt, ein Bein zur Stabilisierung baumeln läßt und sich über das Seil ans andere Ufer zieht.

Nicht so:

Sondern so:
.:  :. 

Dreibeinbund

Sinn des Dreibeinbundes ist, dass sich die Holzstangen anschließend gegeneinander verschränken lassen. Deswegen darf der Dreibeinbund auch nicht besonders straff gebunden werden, die Spannung im Bund wird dann beim Aufstellen durch das Verschränken der Holzstangen verstärkt. Zu straff gebundene Bünde können dann reißen.

Manche Pfadfinder wenden diesen Bund auch für das Zirkelgestänge der Kohten an, anstelle des Kreuzbundes.



Diagonalbund

Der Diagonalbund findet überall Anwendung, wo eine Konstruktion gegen seitliches Wegkippen gesichert werden muß und die Stabilität aus Kreuzbünden nicht mehr ausreicht, also z.B. bei einem selbstgebauten Sägebock oder einem Lagerturm.

In ein aus Holzstangen mit Kreuzknoten zusammengebundenen Viereck wird eine weitere Stange diagonal eingebunden. Da der Diagonalbund stark wechselnden Zug- und Druckbelastungen standhalten muß, soll er sehr sorgfältig gebunden werden damit er nicht allmählich auseinanderrutscht.



Eckbund

.:  :. 
 WURZLwww.altpfadfinder.eu